Stiftung Camenzind 

Reithof in der Rüti

Marc de Broissia

Im französischen Marigna sur Valouse geboren, entdeckte Marc de Froissard de Broissia schon als Kind seine Liebe zu Pferden. Schnell war ihm bewusst, dass er die seit Jahrhunderten bestehende Familientradition fortsetzen würde. Er wählte den Beruf des Ecuyer. Als Lebensaufgabe, als Passion. Wie bereits vor 700 Jahren sein Vorfahr Antoine de Froissard.

So konnte sich Marc de Froissard de Broissia im Alter von 21 Jahren diplomierter Reitlehrer nennen. Der damals jüngste Frankreichs. Anfang der 70er Jahre dann verließ der damals begeisterte Springreiter sein Heimatland, um in der Nähe der Stadt Worms auf einem Trakehnergestüt zu arbeiten. Es eröffnete sich ihm eine neue Welt, Affinitäten verschoben sich: Marc entdeckte seine Liebe zur Dressurreiterei. Und damit das Reitinstitut Egon von Neindorff. Dort in Karlruhe sah er zum ersten Mal iberische Pferde, war fasziniert von deren Imposanz und Talent, von deren Charme und Sensibilität.

Nach seiner Ausbildung Marc nach Frankreich zurück, leitete dort ein Gestüt, brach von dort aus dann nach Portugal auf, um sich auf dem legendären Gestüt Alter Réal fortzubilden. Im Anschluss folgte ein Aufenthalt in Sevilla – bei Rafael Jurado. Dort beschäftigte sich Marc de Broissia vor allem mit den spanischen Reitweisen Doma Vaquera und Alta Escuela.

Marc de Broissia setzt während der Pferde-Ausbildung auf Langsamkeit. Und auf den Verzicht sämtlicher Arten von Hilfszügeln wie beispielsweise Ausbinder, Halsverlängerer, Martingal oder Schlaufzügel. Hilfszügel riefen bei einem Pferd Widerstand hervor, den der Reiter brechen müsste, argumentierte Marc de Broissia. Aber wenn Hilfszügel gar nicht erst eingesetzt würden, entstehe auch keine Gegenwehr. So richtet sich seine Ausbildung ganz nach dem Bedürfnissen der Pferde. Pferde sind für ihn Freunde, mit denen er auf der Grundlage von Dominanz und Vertrauen Gemeinsames aufbauen möchte. Pferd und Reiter sollten zu einer Einheit verschmelzen, in der das Pferd zur Geltung kommt. Nicht der Reiter.

Erfahren Sie hier mehr über Marc de Broissia.